Anzeige

Main-Spessart/Würzburg: Nach Astra-Erstimpfung mRNA-Impfstoff empfohlen

vor 21 Tagen in Lokales
Corona Covid Impfen Impfung Symbolbild
Foto: unsplash.com

Ab Freitag setzen die Impfzentren Main-Spessart und Würzburg die neue Empfehlung der ständigen Impfkommission um. Das betrifft die zweite Corona-Impfung nach der ersten mit AstraZeneca. Die STIKO rät nun, dann als zweite Dosis einen mRNA-Impfstoff zu geben. Das sind zum Beispiel Moderna und Biontech. Die Wirkung sei besser als bei zwei Dosen AstraZeneca. Das sei wichtig im Kampf gegen die Deltavariante, die sich auch in Deutschland verbreitet.

Alleine in der kommenden Woche betreffe das rund 1.600 Menschen im Kreis Main-Spessart. Ihre Termine bleiben aber bestehen. Sie können auf Wunsch auch eine zweite Dosis AstraZeneca bekommen. Bei den mRNA-Impfstoffen gibt es aber keine Wahlmöglichkeit.

Laut der STIKO können die Zweitimpfungen mit einem mRNA-Präparat nach AstraZeneca schon vier Wochen später erfolgen. Ursprünglichen waren es 12 Wochen, wenn es zwei Mal AstraZeneca ist. Das betrifft die rund 800 Menschen, die bei der Sonderaktion vor rund einem Monat AstraZeneca bekommen haben. Sie sollten eigentlich erst Ende August ihre zweite Dosis AstraZeneca bekommen, könnten jetzt aber schon vorher ihre Zweitimpfung erhalten. Alle Betroffenen würden rechtzeitig informiert, erklärte das Landratsamt Main-Spessart.