Anzeige

Mainfranken: Corona – Todesfälle und Inzidenzentwicklung am Ostermontag

vor 2 Monaten in Lokales
Das Coronavirus Corona als Darstellung (grün) im Vordergrund das Virus im Hintergrund ein DNA-Strang
Symbolbild: pixabay.com

Das Coronavirus hat in Mainfranken weitere Menschenleben gefordert. Verstorben ist ein Mensch aus der Stadt Würzburg sowie aus dem Landkreis Würzburg. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag. Um wen es sich handelt, ist nach derzeitigem Stand noch nicht bekannt.

Entwicklung der Pandemie:

Die Corona-Inzidenzwerte befinden weiter auf hohem Niveau.

Der Landkreis Kitzingen liegt am Montag über dem Schwellenwert von 100: Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut RKI 161,3. Da der Wert im Landkreis Kitzingen in der vergangenen Woche drei Tage in Folge über der Marke von 100 lag, sind hier am Montag verschärfte Corona-Regeln in Kraft getreten. Unter anderem heißt das: Es gibt eine nächtliche Ausganssperre und der inzidenzabhängige Einzelhandel muss zurück zu „Click and Collect“. Das könnte auch den Landkreis Würzburg treffen. Denn am Montag hat der Landkreis laut RKI den ersten Tag einen 7-Tage-Inzidenzwert von 100 überschritten - das RKI meldet einen Wert von 107,8. Sollte der Wert drei Tage in Folge über 100 liegen, gilt dort dann ebenfalls wieder der strenge Lockdown.

Unter dem Schwellenwert von 100 liegen am Montag die Stadt Würzburg sowie der Landkreis Main-Spessart. Die niedrigste Inzidenz hat aktuell die Stadt Würzburg. Hier beträgt der Wert 75. Im Landkreis-Mainspessart liegt der Inzidenzwert bei 87,2.

Eine Übersicht über die inzidenzabhängigen Corona-Regelungen und die aktuellen Fallzahlen gibt es auf unserer Seite „Coronazahlen und aktuelle Regeln“.