Anzeige

Mainfranken: Corona-Inzidenzen sinken am Freitag

vor einem Monat in Lokales
Das Coronavirus Corona als Darstellung (grün) im Vordergrund das Virus im Hintergrund ein DNA-Strang
Symbolbild: pixabay.com

Am Freitag sind die Corona-Inzidenzen in Mainfranken gesunken. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). In der Stadt Würzburg ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag deutlich nach unten gegangen – von 145 auf 129. Im Landkreis Würzburg liegt die Inzidenz mit rund 71 erneut weit unter 100. Aufgrund der gesunkenen Corona-Infektionen löst sich dort ab Sonntag die Corona-Notbremse (LINK). Auch im Kreis-Main-Spessart und im Kreis Kitzingen ist die Inzidenz erneut gesunken. In Main-Spessart beträgt sie nun rund 104, in Kitzingen etwa 110.

Neue Corona-Todesfälle:

Zwei weitere Corona-Tote meldet der Kreis Main-Spessart. In der Stadt Würzburg ist ein weiterer Fall hinzugekommen. Es handelt sich laut Landratsamt um eine 68-Jährige mit Vorerkrankungen. Sie verstarb in einer Würzburger Klinik.

Situation in Schweinfurt:

Die Stadt Schweinfurt hat knapp eine Woche nach Unterschreiten wieder die Inzidenz von 200 gerissen. Sie liegt bei 230. Im Kreis Schweinfurt ist die Inzidenz auf 177 gesunken. Weil der Wert drei Tage in Folge über 150 lag, muss der Handel ab morgen auf Click&Collect umstellen.

Bitte des Landratsamts Main-Spessart:

Das Landratsamt Main-Spessart bekommt derzeit häufig Anfragen von Bürgern, die ihre zweite Corona-Impfung verschieben wollen. Es weist jetzt daraufhin, dass das nicht möglich ist. Bürger sollen von diesen Anrufen absehen. Auch sollen keine Nachfragen zur Aufhebung der Impfreihenfolge gestellt werden. Geimpft werde derzeit, wer an der Reihe ist. Das ist in Main-Spessart die Prio-Gruppe 2. Also beispielsweise Menschen über 70 Jahren.