Anzeige

Mainfranken: Einzelhandel wegen „Click & meet“ in Existenznot

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Das ist die Hauptstraße in Volkach im Jahr 2021
Foto Funkhaus Würzburg

Einkaufen nur noch mit aktuellem Coronatest - das aktuell in ganz Mainfranken geltende „Click& meet“-Shopping lässt die Innenstädte ausbluten. Das ist das Fazit der Einzelhändler in der Region.

In der Stadt Würzburg würden sich in Spitzenzeiten gerade einmal 1.300 Menschen pro Stunde aufhalten – normalerweise sind es laut dem Marketingverein „Würzburg macht Spaß“ viermal so viele. Als Grund wird genannt, dass die Kunden keine Lust hätten, sich vor dem Einkaufen einem Test zu unterziehen.

Auch in den Landkreisen droht dem Handel der Exodus. Im Landkreis Main-Spessart sind die Innenstädte genauso verwaist wie beispielsweise in Kitzingen oder Ochsenfurt. Der Einzelhandel vor Ort ist praktisch fast komplett eingebrochen – in Lohr liegt der Rückgang bei der Kundenfrequenz laut der Werbegemeinschaft bei rund 80 Prozent. Hier hätten die ersten Händler ihre Läden bereits vorerst wieder geschlossen.