Anzeige

Mainfranken: Höherer Mindestlohn für Dachdecker

vor 4 Monaten in Lokales
1613042826roof 79171 1920
Symbolfoto: Pixabay.com

Es sind gute Nachrichten für die Dachdecker in der Region: Sie haben seit 1. Januar Anspruch auf mehr Geld. Gelernte Kräfte müssen jetzt mindestens 14,10 Euro pro Stunde verdienen. Das sind fast vier Prozent mehr als bisher. Die IG BAU Mainfranken ruft die Beschäftigten deshalb dazu auf, ihre aktuelle Lohnabrechnung zu checken. Dort müsse das Plus auftauchen. Wer leer ausgehe, solle sich an die Gewerkschaft wenden. Gleichzeitig appelliert die IG BAU an Fachkräfte, auf dem deutlich höheren Tariflohn zu bestehen. Dieser liegt bei 19,12 Euro pro Stunde. Niemand sollte sich unter Wert verkaufen - denn die Arbeiten im Dachdeckerhandwerk liefen trotz Pandemie auf Hochtouren.Anspruch auf diese tarifliche Bezahlung haben Gewerkschaftsmitglieder, deren Firma Mitglied in der Dachdeckerinnung ist. Auch die tarifliche Altersvorsorge bleibt bestehen. Damit sei die tarifliche Extra-Rente von 94 Euro im Monat gesichert, so die IG BAU.Auch Azubis bekommen seit Januar mehr Geld: Sie kommen jetzt auf 780 Euro im ersten, 940 Euro im zweiten und 1.200 Euro im dritten Ausbildungsjahr.