Anzeige

Mainfranken: So läuft das Distanz-Lernen aus Schul-Sicht

vor 5 Monaten in Lokales
1611058285178600 original r k by henry klingberg pixelio de
Foto: Henry Klingberg_pixelio.de

Seit Anfang des Jahres sind die Schulen in Bayern wegen der Corona-Pandemie wieder im Distanzunterricht - auch in Mainfranken. Mittlerweile haben sie sich mit der neuen Situation arrangiert und zuvor aufgetretene Probleme während des Distanzlernens ausgemerzt. Das geht aus einer Umfrage unserer Redaktion unter einzelnen Schulen hervor. Wie viel Unterricht pro Tag tatsächlich digital stattfindet, variiert von Klasse zu Klasse. Teilweise sind es nur einzelne Stunden, teilweise der gesamte Schultag. Als Plattform nutzen die befragten Schulen in Mainfranken vor allem MS Teams, anstatt der Software Mebis des bayerischen Kultusministeriums. Diese war während des Distanzlernens in den vergangenen Monaten immer wieder abgestützt und deshalb kritisiert worden.Grundsätzlich sei das Lernen aus der Ferne für Schüler und Lehrer aber anstrengender als vor Ort. Teils werde das durch fehlende Rückmeldung von Seiten der Schüler noch verstärkt. Sorgen machten sich die Direktoren vor allem darüber, nicht alle Kinder beim Lernen mitnehmen zu können. Noten vergeben die meisten der befragten Schulen derzeit aus der Ferne. Das geht über Formate, wie Protokolle, Referate oder Mitarbeitsnoten.