Anzeige

Marktheidenfeld: Ringen ums Wonnemar geht weiter

vor 27 Tagen in Lokales
Rathaus Marktheidenfeld rot FH
Foto: Funkhaus Würzburg

Wie geht es mit dem Schwimmbad Wonnemar weiter – darüber werden Stadt Marktheidenfeld und der Betreiber Inter Spa am Freitag weiter beraten. Ein Gespräch am Montag war nach zwei Stunden ohne Ergebnis beendet worden.

Die Situation um das Bad ist verfahren: beide Seiten werfen sich gegenseitig vor, sich nicht an Vereinbarungen gehalten zu haben. Auslöser ist die Insolvenz des ursprünglichen Betreibers im vergangenen Jahr. Die Stadt Marktheidenfeld hatte monatelang einen Notbetrieb finanziert und schließlich mehrfach das Eigentum am Wonnemar zurückgefordert. Das lehnt der neue Investor ab und wirft der Stadt seinerseits vor, im Rahmen des Notbetriebs möglicherweise Schäden verursacht zu haben. Die Stadt hatte dem Investor zwischenzeitlich vorgeworfen, sie über Nacht aus dem Bad ausgesperrt zu haben.

Nun reden Stadt und Investor seit Wochen nur über Anwälte miteinander. Bei dem Termin am Freitag sind die Kämmerin der Stadt Christina Herrmann und der Projektentwickler des Investors AIM Spa Rupert Atzberger sowie die Rechtsanwälte beider Parteien dabei.