Anzeige

Basketball: s.Oliver Würzburg trennt sich von Denis Wucherer

Topnews
vor einem Monat in Sport
SOW s Oliver Würzburg Denis Wucherer kritischer Blick Coach Heimspiel Saison 20 21
Foto: s.Oliver Würzburg / Viktor Meshko

Nach 109 BBL-Spielen trennen sich die Wege von Basketballbundesligist s.Oliver Würzburg und Coach Denis Wucherer. Dies verkündete der Verein am Montagabend auf seiner Website. Laut Geschäftsführer Steffen Liebler war die aktuelle sportliche Situation ausschlaggebend.

Wucherer hatte 2018 die Baskets übernommen und war 2019 bis ins Finale des FIBA Europe Cup gekommen und in der Bundesliga nur knapp an den Play-Offs gescheitert. Zuletzt allerdings verlor der Club vier Spiele in Folge - auch gegen Konkurrenten im Abstiegskampf.

„Als im März 2020 die Corona-Pandemie begonnen hat, standen wir in der Tabelle auf einem Playoffplatz. In unserer aktuellen sportlichen Situation sehen wir aber keine andere Möglichkeit, als zu handeln und dem Team neue Impulse zu geben. In den letzten Wochen konnten wir leider keine Entwicklung in eine positive Richtung mehr erkennen“, so Liebler.

Das Training übernehmen vorerst Co-Trainer Steven Key und Sport-Manager Kresimir Loncar. Man sei mit mehreren Trainern in Kontakt, ob ein Nachfolger aber schon beim anstehende Heimspiel am Samstag gegen Hamburg an der Seitenlinie stehen wird, ist noch unklar.

Bereits am Mittag hatte der Club mitgeteilt, dass der Modekonzern und Hauptsponsor s.Oliver Würzburg sein Engagement nicht verlängert und 2022 den Vertrag auslaufen lässt.