Anzeige

Basketball: Zwei Corona-Fälle bei s.Oliver Würzburg

Topnews
vor 15 Tagen in Sport
Baskets
Foto: Florian Bode / Funkhaus Würzburg

Im Team von s.Oliver Würzburg gibt es zwei Corona-Fälle. Trainer Sasa Filipovski und Spieler Julius Böhmer haben ein positives PCR-Testergebnis. Jetzt fürchtet das Team, dass es weitere Fälle geben könnte.

Vor der Partie gegen Bayreuth (Würzburg hat mit 80:88 verloren), hatten mehrere Team-Mitglieder über Krankheitssymptome geklagt - darunter Alex King, William Buford und Julian Albus. Daraufhin wurden Schnelltests durchgeführt und auch die Vorbereitungen auf das Bayreuth-Spiel unterbrochen. In Folge gab es die positiven PCR-Bestätigungen bei Filipovski und Böhmer.

Der Club führte daraufhin am Montag eine Schnelltest-Reihe durch, dabei gab es zwei weitere positive Tests. Die PCR-Auswertungen hier stehen aber noch aus. Baskets-Geschäftsführer Steffen Liebler rechnet nun mit weiteren positiven Testergebnissen.

Kritik an Austragung der Partie gegen Bayreuth

Die Baskets-Verantwortlichen hatten nach den zunächst positiven Schnelltests vom Sonntag versucht die Partie gegen Bayreuth noch zu verlegen. Bayreuth hätte dem zugestimmt, die Basketball Bundesliga lehnte eine Verlegung ohne die bis dato vorliegenden positiven PCR-Ergebnisse jedoch ab. Kritik daran gibt es nicht nur von den Baskets, sondern auch vom Gegner medi Bayreuth. Bayreuths Nationalspieler Sebastian Doreth twitterte zum Beispiel: "Aus meiner Sicht völlig irre, das Spiel bei den @soliver_wue heute stattfinden zu lassen…".