Anzeige

Fußball: Kickers steigen aus 2. Bundesliga ab

Topnews
vor 4 Monaten in Sport
Ein Kickers-Spieler sitzt betrübt am Boden
Foto: Funkhaus Würzburg

Jetzt steht es auch rechnerisch fest. Die Würzburger Kickers steigen aus der 2. Fußball-Bundesliga direkt wieder ab. Nach dem Unentscheiden am Freitagin Karlsruhe und dem Sieg am Sonntag Sandhausen können die Rothosen den Rückstand in der Tabelle nicht mehr aufholen.

Viele Trainerwechsel prägen die Saison

Die Saison stand schon von Beginn an unter keinem guten Stern. Zum Ligastart wurden die geforderten Verstärkungen von Aufstiegscoach Michael Schiele nicht geholt. Nach zwei Niederlagen wurde er entlassen. Nachfolger Marco Antwerpen holte, trotz zahlreicher Neuzugänge, anschließend aus fünf Partien nur einen Punkt und musste ebenfalls schnell gehen. Anschließend übernahm Bernhard Trares die Rothosen. Zur Winterpause waren die Kickers bereits abgeschlagen Tabellenletzter. Zwar gab es immer wieder gute Auftritte und Punkte, doch eine richtige Siegesserie konnten die Kickers nie starten und blieben somit im Tabellenkeller. Überraschenderweise wurde Trares Anfang April ebenfalls freigestellt. Bis zum Saisonende sind nun Ralf Santelli, Cheftrainer im Nachwuchsleistungszentrum des FWK und Sebastian Schuppan, Vorstand Sport in der Verantwortung.

Drei Abstiege jeweils nach einem Zweitligajahr

Es ist bereits der dritte direkte Abstieg der Würzburger Kickers aus der 2. Bundesliga. 1977/78 wurden die Kickers Vorletzter und verpassten den Klassenerhalt deutlich. Nach Jahren in den Niederungen des Amateurfußballs führte Bernd Hollerbach die Kickers 2016 zurück ins Fußball Unterhaus. Nach einer überragenden Vorrunde, in der die Kickers Platz 6 belegten, holten sie anschließend nur noch sieben Punkten und mussten ebenfalls direkt wieder absteigen. In der vergangenen Saison schafften die Rothosen, nach der Corona-Pause, überraschenderweise den Aufstieg. Anschließend verpasste es die Verantwortlichen aber eine gute Mannschaft mit ruhigem Umfeld zusammenzustellen. Deshalb steht der vorzeitige Abstieg bereits drei Spieltage vor dem Saisonende fest. Mit Ausnahme des dritten Spieltags lag Würzburg immer auf dem letzten Tabellenplatz.