Anzeige

Unterfranken: KfZ-Innung fordert Öffnungsperspektive für Autohandel

vor 4 Monaten in Lokales
1613060686mercedes 3510327 1920
Symbolfoto: Pixabay.com

Wann kann der stationäre Autohandel wieder öffnen? Das ist ein wichtiges Anliegen der KFZ-Innung Unterfranken - sie fordert deshalb gemeinsam mit dem Landesinnungsverband eine klare Perspektive. In der Region gebe es 809 mittelständisch geprägte KFZ-Innungsbetriebe, die als Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe von entscheidender Bedeutung für Unterfranken seien. Sie bräuchten jetzt dringend eine verlässliche Aussicht für eine Öffnung des Autohandels - sonst könnten viele den finanziellen Druck kaum noch aushalten, heißt es in einer Mitteilung. Man könne nicht ständig Autos vorfinanzieren, damit diese dann bei den Händlern stehen und nicht verkauft werden. Aussicht auf Besserung bräuchten die Autohäuser vor allem jetzt vor dem anstehenden Frühjahrsgeschäft - das sei nach den letzten schwierigen Monaten von entscheidender Bedeutung, so die KFZ-Innung. Man habe große Verkaufsflächen und erprobte Hygienekonzepte - warum noch geschlossen sein müsste, sei nicht nachvollziehbar.