Anzeige

Unterfranken: Umweltministerium fördert Pilotprojekte zur Bewässerung der Weinberge

vor einem Monat in Lokales
Rote Trauben im Weinberg
pixabay.com

Das Bayerische Umweltministerium fördert in Unterfranken drei Pilotprojekte zur Bewässerung in der Landwirtschaft: in Iphofen, Nordheim und Oberschwarzach. Jedes Projekt wird mit maximal zehn Millionen Euro unterstützt. Ziel ist es, Wasserressourcen zu schonen und für nachfolgende Generationen zu erhalten. Dabei sollen in erster Linie Wasser aus Oberflächengewässern und gespeichertes Regenwasser verwendet werden.

In einem der Projekte soll für die künftige Bewässerung der Weinberglagen um Iphofen Wasser aus dem Main entnommen werden. Über eine rund sieben Kilometer lange Leitung soll es nach Iphofen transportiert und in einem Speichersee gespeichert werden. Damit könnte in der heißen Jahreszeit die 262 Hektar große Rebfläche bewässert werden.

In Nordheim wird man mit dem Nachbarort Sommerach zusammenarbeiten. Dort ist bereits ein Bewässerungssystem vorhanden, das Nordheim mitnutzen wird – und zwar mit Hilfe einer 365 Meter langen Leitung. Damit soll Nordheim dann im Sommer sein 385 Hektar großes Weinberggebiet mit Wasser versorgen. Das Wasser wird im Winter und bei Hochwasser aus dem Main gepumpt und zwischengespeichert. Dazu sollen sowohl im Tal bei Sommerach als auch auf dem Kreuzberg Speicherseen errichtet werden.

Beim Pilotprojekt in Oberschwarzach im Landkreis Schweinfurt soll bei starken Niederschlägen und auch Wasser aus kleinen Bächen gespeichert werden. Damit sollen in drei eigenständigen Teilgebieten Weinbergflächen bewässert werden.