Anzeige

Würzburg: Corona-Lockerungen in Stadt und Landkreis

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in dunkelblau
Symbolbild: pixabay.com

Der Landkreis Würzburg lässt die Corona-Notbremse hinter sich. Der Grund: Die dortige 7-Tage-Inzidenz liegt am Freitag mit 70,9 den fünften Tag in Folge unter der Marke von 100. Ab Sonntag gibt es deshalb Lockerungen.

Dazu zählt, dass die nächtliche Ausgangssperre wegfällt. Treffen sind wieder mit einem weiteren Hausstand, maximal fünf Personen, erlaubt. Außerdem kann der Handel erneut Click&Meet mit Termin und ohne Test, anbieten. Auch in den Schulen dürfte es Änderungen geben: Dort ist in der neuen Woche wieder Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand erlaubt. Kitas dürfen dann wieder in festen Gruppen betreuen. Auch in der Freizeit ist wieder mehr möglich: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können nach vorheriger Terminbuchung öffnen.

In der Stadt Würzburg greifen ab Freitag auch lockere Regeln. Allerdings die der Notbremse. Denn dort ist die Marke von 150 fünf Tage in Folge unterschritten worden. Der inzidenzabhängige Handel darf jetzt wieder Click&Meet mit negativem Corona Test anbieten. Das Stadtmarketing Würzburg freut sich darüber, auch wenn die Einnahmen in der aktuellen Corona-Situation nicht wirklich weiterhelfen würden.

Alle aktuellen Inzidenzwerte und Corona-Regeln stehen in unserer Übersicht für die Städte und Landkreise in Mainfranken.