Anzeige

Würzburg: Demo zum „World Refugee Day“

vor einem Monat in Lokales
Ein Kind sieht die Schrecken des Krieges
Foto: Pixabay.com

Am Sonntagnachmittag finden in Würzburg eine Demo und Kundgebungen statt mit rund 140 Teilnehmern. Anlass ist der „World Refugee Day“. Er soll auf die Situation der weltweit rund 80 Millionen Menschen aufmerksam machen, die aktuell auf der Flucht sind. Die Gründe dafür sind Krieg, Verfolgung, Armut, Perspektivlosigkeit oder die Folgen des Klimawandels. Allerdings finden immer weniger Menschen Schutz in Europa.

Deswegen wollen die Demo-Teilnehmer ab 15 Uhr in der Innenstadt ein Zeichen für Menschlichkeit und Vielfalt setzen – und gegen rassistische Abschottung.

Nach einer Auftaktkundgebung am Hauptbahnhof geht es zum Unteren Markt. Nach einer Zwischenkundgebung mit Musik zieht der Demozug wieder zum Hauptbahnhof, wo die Veranstaltung mit einer Abschlusskundgebung endet. Veranstalter ist ein breites Bündnis, aus unter anderem dem Ausländer- und Integrationsbeirat der Stadt, dem Bündnis für Zivilcourage Würzburg, der Seebrücke und Fridays for Future.