Anzeige

Würzburg: DSV trennt sich von Sportdirektor Thomas Kurschilgen

vor 3 Monaten in Lokales
1614170095dsc 0429 large
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Skandal um den Würzburger Ex-Schwimm-Bundestrainer Stefan Lurz zieht immer weitere Kreise. Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat sich jetzt von seinem Sportdirektor Thomas Kurschilgen getrennt. Der DSV-Vizepräsident Harald Walter bestätigte dies gegenüber der Mainpost. Schwimmerinnen sollen Kurschilgen schon 2019 von den sexuellen Belästigungen des Ex-Freiwasser-Bundestrainers Stefan Lurz erzählt haben. Laut DSV hätte Kurschilgen intern etwas unternehmen müssen - er habe die E-Mails der Opfer jedoch nicht ernstgenommen. Vergangene Woche veröffentlichte der Spiegel die Vorwürfe gegen Stefan Lurz - dieser trat daraufhin von seinem Amt als Bundestrainer zurück. Stefan Lurz soll Minderjährigen anzügliche Nachrichten und Fotos gesendet und die Athletinnen zu sexuellen Handlungen genötigt haben. Seit Montag ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Bundestrainer.