Anzeige

Würzburg: Edeka übernimmt Real in der Nürnberger Straße

vor 2 Monaten in Lokales
Viele Einkaufswägen stehen in einer Reihe im Supermarkt
Foto: Pixabay.com

Der Real-Markt in der Nürnberger Straße in Würzburg wird offenbar verkauft. Laut dem Bundeskartellamt geht der Markt an die Kette Edeka. Anfang der Woche habe das Bundeskartellamt der Übernahme zugestimmt, allerdings unter einer Voraussetzung.

Bundeskartellamt stellt Bedingungen

Edeka muss den Würzburger Markt für zehn Jahre an einen Konkurrenten aus dem Lebensmittel-Einzelhandel vermieten oder sich im Gegenzug von einer anderen Filiale trennen. Wie Edeka nun verfahren wird ist noch unklar. Man werde für die übernommenen Standorte in den nächsten Monaten eine Entscheidung treffen, heißt es in einem allgemeinen Statement. Die Bedingung hatte das Bundeskartellamt gestellt, weil es befürchtet, dass es sonst in Regionen sehr viele Edeka-Märkte gibt. Weil dann der Wettbewerbsdruck fehle, könnte sich das negativ auf Preis, Qualität und Auswahl von Lebensmitteln auswirken.

Edeka übernimmt 51 Real-Filialen

Insgesamt darf Edeka 51 Real-Filiale deutschlandweit übernehmen – das ist etwa drei Viertel von dem, was sie beim Bundeskartellamt beantragt hatten. Bei sechs der übernommenen Filialen gilt die Einschränkung wie in Würzburg. Die Mitarbeiter des Würzburger Marktes sind laut Real am Mittwoch informiert worden. Edeka hat deutschlandweit 11.200 Läden und erzielte 2019 einen Umsatz von rund 56 Milliarden Euro.