Anzeige

Würzburg: Gedenken an den 16. März 1945

vor 2 Monaten in Lokales
Am 16. März 1945 wurde Würzburg fast komplett zerstört bei einem verheerenden Luftangriff
Foto: Regierung von Unterfranken

Die Glocken aller Würzburger Kirchen läuten am Dienstagabend ab 21.20 Uhr genau 20 Minuten lang – in Erinnerung an die Opfer des verheerenden Luftangriffs vor 76 Jahren. So lange hatten britische Bomber damals die Stadt mit einem dichten Bombenteppich eingedeckt: Rund 5.000 Menschen kamen dabei ums Leben, Würzburg wurde fast vollständig zerstört.

Ab 21.15 Uhr bis Mitternacht ist auch die Marienkapelle zum stillen Gedenken und Gebet geöffnet. Außerdem gibt es auch dieses Jahr wieder verschiedene Gedenkveranstaltungen der Kirchen und der Stadt. Um 9 Uhr findet ein Gottesdienst für die Opfer im Kiliansdom statt. Um 10 Uhr legt Oberbürgermeister Christian Schuchardt an der Gedenkstätte auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.

Eine Besonderheit ist die virtuelle Ausstellung „Chronologie der Zerstörung Würzburgs im Zweiten Weltkrieg“ der Würzburger Geschichtswerkstatt. Sie musste im vergangenen Jahr wegen des Lockdowns abgesagt werden. Dieses Jahr ist sie auf der Internetseite der Stadt zu sehen. Hier gibt es auch eine Liste aller Gedenkveranstaltungen und Streams.