Anzeige

Würzburg: Landkreis investiert in Flüchtlingsberatung

vor einem Monat in Lokales
Ein Bild für Migration Flucht
Foto: Pixabay.com

Mehr Unterstützung für die Flüchtlings- und Integrationsberatung der Caritas in Würzburg. Der Sozialausschuss des Landkreises hat am Montag einstimmig entschieden, fast doppelt so viel Geld zuzuschießen wie geplant. Das hat das Landratsamt auf Anfrage bestätigt. Insgesamt fließen in diesem Jahr jetzt fast 34.200 Euro an die Beratungsstelle, angedacht waren ursprünglich 17.500 Euro. Die Beratungsstelle beantragte mehr Fördergeld beim Landkreis, nachdem Zuschüsse des Bistums Würzburg weggebrochen waren. Im Landkreis Würzburg kümmern sich nach Angaben des Ausschusses zwei Vollzeitkräfte um Beratung und Integration von Flüchtlingen.

In der Flüchtlingsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße ist aktuell ein Sozialarbeiter für fast 360 Asylsuchende da. Die Themen Unterstützung und Beratung von Geflüchteten waren nach der tödlichen Messerattacke in Würzburg aufgekommen. Ein 24-jähriger Somalier hatte drei Frauen getötet und sieben weitere teils schwer verletzt. Experten sprachen sich dafür auf, dass das entsprechende Angebot schnell aufgestockt werden müsste.