Anzeige

Würzburg/Main-Spessart: 1 Jahr Chef im Landratsamt – ein Fazit

vor einem Monat in Lokales
Eine Situation im Büro Papier und Stift
Foto: Pixabay.com

Als große Herausforderung – so beschreiben Würzburgs Landrat Thomas Eberth und Main-Spessarts Landrätin Sabine Sitter ihr erstes Jahr im Amt. Es sei vor allem geprägt gewesen von der Corona-Pandemie. Während dieser Zeit habe sich – da sind sich beide einig – gezeigt, dass sie sich auf die Mitarbeiter im Landratsamt verlassen können. Sitter sah sich dabei vor allem in der Funktion Ruhe in die Pandemie zu bringen.

Corona hat aber auch für Einschränkungen gesorgt: So vermissten die beiden vor allem den Kontakt mit den Bürgern, beispielsweise auf Festen und bei Veranstaltungen. Auch wünscht sich Sitter noch besseren Austausch mit ihren Gremien. Corona-bedingt sei die Kommunikation nicht immer einfach. Eberth blickt generell aber positiv auf sein erstes Jahr als Landrat im Kreis Würzburg zurück. In diesem habe schon viel bewegt werden können. Er verweist unter anderem auf den Beschluss zum Erweiterungsbau des Landratsamtes und die Innenentwicklungs-Strategie.