Anzeige

Würzburg: Mutmaßlicher Anlagen-Betrüger vor Gericht

vor 15 Tagen in Lokales
Justizzentrum wuerzburg1

Vor dem Landgericht in Würzburg muss sich ab Dienstag ein mutmaßlicher Anlagen-Betrüger verantworten. Das hat es bestätigt. Der Mann soll einer internationalen Bande angehört haben, die über Jahre hinweg, mehr als 100 Millionen Euro durch sogenanntes Cyber-Trading ergaunert hat. Die Masche: Sie versprachen ihren Opfern hohe Gewinne. Dazu müssten sie aber zunächst investieren, hieß es. Das Geld war aber längst weg. Der Angeklagte soll als eine Art Kundenberater fungiert haben.

Der Prozess findet in Würzburg statt, weil ein Opfer aus Ochsenfurt Anzeige erstattet hatte. Insgesamt soll es die Bande tausende Menschen in ganz Deutschland und auch dem Ausland betrogen haben. Unter anderem hatte die Zentralstelle Cybercrime in Bamberg mit ermittelt.