Anzeige

Würzburg: Nach Messerattacke – Integrationsbeirat besorgt

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Ein Bild für Migration Flucht
Foto: Pixabay.com

Der Ausländer- und Integrationsbeirat der Stadt Würzburg ist nach der blutigen Messerattacke am Freitagnachmittag besorgt. Das hat er in einem Schreiben mitgeteilt, darin den Angehörigen der Opfer auch tief empfundenes Mitleid ausgedrückt.

Folgen für andere Somalier?

Die somalische Community ist nach Angaben des Ausländer- und Integrationsbeirats jetzt tief verunsichert. Sie befürchteten Auswirkungen auf das eigene Leben, hieß es. Deshalb müsste jetzt daran gearbeitet werden, dass die Tat nicht in pauschale Anschuldigungen umschlage. Außerdem gelte es zu verhindern, dass das Geschehene von zuwanderungsfeindlichen Kräften politisch instrumentalisiert werde.

Mehr psychische Unterstützung für Geflüchtete.

Nach der Tat fordert der Beirat nun auch, dass Geflüchtete, die traumatisiert oder psychisch auffällig sind, mehr unterstützt werden. Entsprechende Wege und Mittel müssten dringend gefunden werden. Der Ausländer- und Integrationsbeirat Würzburg will deshalb zeitnah einen Fachaustausch einrichten. Dadurch sollen die Ursachen und Auswirkungen von Vertreibung und Flucht, sowie deren seelische Folgen beleuchtet und Lösungsansätze erarbeitet werden.