Anzeige

Würzburg: Neue Israel-Flagge am Landratsamt gehisst

vor einem Monat in Lokales
Vor dem Landratsamt Würzburg wird eine israelische Flagge gehisst
Foto: Eva-Maria Schorno

Sie sollte ein Symbol des Friedens sein - und gleichzeitig auch Mahnmal während der aktuellen dortigen Unruhen – die israelische Flagge, die das Landratsamt Würzburg dort am Mittwoch gehisst hatte. Noch in der Nacht auf Donnerstag war sie von einem Unbekannten vom Mast gerissen worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Am Freitag, dem 73. Jahrestag der Staatsgründung Israels, hisste Landrat Thomas Eberth dann eine neue Flagge. Er sei zutiefst schockiert über den Vorfall, das sei der erste antisemitische Anschlag in der Region. Man hisse die neue Flagge als Mahnung für ein friedliches Miteinander aller Menschen und Religionen, so Eberth. Der Landkreis Würzburg hat seit 1997 eine Partnerschaft mit dem Landkreis Mateh Yehuda in Israel. Das Deutschaus-Gymnasium in Würzburg und das Gymnasium Veitshöchheim engagieren sich in gemeinsamen Projekten und Freizeiten mit Jugendlichen vor Ort.