Anzeige

Würzburg: Positives Fazit zu Maßnahmen gegen Party, Lärm und Müll

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Muell mainufer

Nach der Polizei zieht auch die Stadt Würzburg ein positives Fazit zu ihren Maßnahmen gegen Party, Lärm und Müll am Wochenende. Sie hatte ja jeweils am Abend bis zum nächsten Morgen den Bereich rund um den alten Kranen mit Bauzäunen abgesperrt. Die Menschen haben demnach verständnisvoll reagiert, die Stimmung blieb friedlich. Und auch der Müll am Graf-Luckner-Weiher und der Kurt-Schumacher-Promenade wurde nicht aufgesammelt. Laut Kommunalreferent Wolfgang Kleiner handelte es sich dabei um eine erzieherische Maßnahme, die teils schon gefruchtet habe. Am Montagmorgen hat das Gartenamt nach ihrem Wochenende dann den Müll dort aufgelesen. Insgesamt wurden 15 Kubikmeter Müll – also so viel wie 15 große Mülltonnen - aufgesammelt und auch rund 200 Pizzakartons. Im Müll dürften sich auch viele Flaschen und Becher befunden haben. Denn: Laut Stadt haben die Kontrollen gezeigt, dass 90 Prozent der Menschen, die sich am Main aufhielten, Alkohol dabei hatten. Der Großteil davon waren demnach junge Erwachsene im Alter von 20 bis 30 Jahren. Der teils sorglose Umgang mit Alkohol - stellenweise auch mit Drogen - macht der Stadt Sorgen.

Wie lange bleiben die Maßnahmen?

Die nächtliche Sperre (22 bis 6 Uhr) am Mainkai bleibt laut Kleiner auch am kommenden Wochenende noch. Rechtsgrundlage dafür sei die entsprechende Allgemeinverordnung. Ob der Müll auch nächstes Wochenende im genannten Bereich nicht aufgesammelt wird, will die Stadt noch prüfen.