Anzeige

Würzburg: So hat sich der Hauskauf durch Corona verändert

vor 26 Tagen in Lokales
Geldbeutel gefüllt mit viel Bargeld
Foto: pixabay.com

In Würzburg werden in diesem Jahr wieder mehr Häuser verkauft als im vergangenen Jahr – allerdings immer noch deutlich weniger als vor der Corona-Pandemie. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Immobilienverbands Deutschland IVD. Konkret untersucht wurden die Monate März und April.

Im Jahr vor der Corona-Pandemie 2019 standen zu diesem Zeitpunkt in Würzburg 95 Häuser neu zum Verkauf. Ein Jahr später, als es zum ersten Lockdown kam, wurden nur noch 34 Häuser neu angeboten. Laut IVD liegt das daran, dass sich viele Immobilienbesitzer im Zuge der Corona-Krise entschieden, ihre Häuser als Wertanlage sicherheitshalber zu behalten.

Inzwischen werden wieder mehr Häuser angeboten als vor einem Jahr: Im März und April 2021 standen in Würzburg 64 Objekte zum Verkauf – allerdings immer noch rund ein Drittel weniger als vor Corona.