Anzeige

Würzburg: Zwischenfälle bei Anti-Corona-Demo

vor 6 Monaten in Lokales
160809553020201128 125928
Archivfoto: Funkhaus Würzburg

Eine Anti-Corona-Demonstration hat am Dienstagabend die Polizei in Würzburg beschäftigt. Es kam zu Zwischenfällen mit Demo-Störern aus dem linken Spektrum.In der Innenstadt hatten sich rund 40 Personen der umstrittenen Initiative Eltern stehen auf versammelt, um gegen Corona-Maßnahmen wie z.B. die Maskenpflicht zu demonstrieren. Etwa genauso viele Personen versuchten die Wege der Demonstranten zu blockieren. Zur Durchsetzung des Demonstrationsrechts der Initiative musste die Polizei teils gewaltsam gegen die Aktivisten vorgehen. Es kam zu Widerstandshandlungen.Bereits am Sonntag kam es zu Störungen aus dem linken Spektrum gegen eine Demo von Eltern stehen auf. Die Anti-Corona-Initiative ist bereits mehrfach mit Äußerungen von Rednern aufgefallen. Beispielsweise wurden dabei die Impfungen mit Menschenversuchen im dritten Reich und die Corona-Schutzmaßnahmen mit dem Holocaust verglichen. In beiden Fällen laufen Ermittlungen.Weiter laufen nun auch Verfahren wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung gegen die Aktivisten aus dem linken Spektrum. Die Erklärung dazu: Die Ausgangsbeschränkung erlaubt das Verlassen des Hauses (auch tagsüber) derzeit nur beim Vorliegen triftiger Gründe. Die Wahrnehmung des Versammlungsrechts für Demonstrationen wäre so ein triftiger Grund gewesen. Die Aktivisten haben laut Polizei mehrere Angebote, ihre Versammlung noch als Spontan-Demo anzumelden, jedoch abgelehnt.