Optimale Risikoabsicherung für Ihr Haustier

vor 4 Monaten in Service, Anzeige
Dog 2785074 1280
pixabay.com

Haustiere sind in den letzten Jahren zum fixen Bestandteil deutscher Familien geworden. Dazu beigetragen hat eine Bewusstseinsveränderung innerhalb der deutschen Gesellschaft. Zu den beliebtesten Haustieren zählen immer noch Hunde und Katzen. Für ihre Gesundheit wird einiges getan. Der regelmäßige Besuch beim Tierarzt gehört zur Routine. Gesunde Nahrung ist ebenso fixer Bestandteil der Risikovorsorge für das Haustier. Gerade bei Hunden ist aber eine weitere Risikovorsorge ratsam. Eine Tierversicherung sichert Sie und Ihr Haustier gegen unkalkulierbare Risiken ab. Beispiele für solche Risiken gibt es viele. Gerade der Hund ist häufig Verursacher von Schäden unterschiedlicher Art. Dazu gehören Schäden, die vom Hund verursacht werden, ebenso wie gesundheitliche Risiken beim Haustier selbst. Die Leine mag zwar beim Hund ein stabiler Faktor gegen solche Risiken sein, Garant ist sie aber keiner. Zudem lassen Sie den Hund auch einmal einen Auslauf gewähren. Ob das im Park ist oder auf offener Straße ist unerheblich. Hunde sind sehr flinke Tiere und sie laufen besonders beim Erkennen eine vermeintliche Gefahr gerne wild herum.

Beispiele für Haftungsfälle für eine Tierversicherung

Klassische Versicherungsfälle ereignen sich immerwährend eines Ausflugs mit Ihrem Hund. Ein Radfahrer handelt oft ebenso wenig risikobewusst. Das Risiko wird daher rasch zu einer sich verbindenden Katastrophe. Unfälle sind die Folge, wenn sich etwa Radfahrer und Ihr Hund kreuzen. Es sind nicht nur Schäden auf dem Rad, welcher häufig zu rechtlichen Streitigkeiten führen. Ebenso können sowohl Radfahrer oder Ihr Hund schmerzvolle Folgen von dem Unfall tragen. Auch in diesem Fall bleiben rechtliche Unstimmigkeiten bestehen. Ein Rechtstreit bedeutet in der Regel auch ein hohes Maß an unkalkulierbaren Kosten. Der Abschluss einer Tierversicherung bringt hier viele Vorteile. Den Schaden abdecken zu lassen ist nur eine Sache. Viele Menschen lassen sich erst gar nicht auf einen teuren Rechtsstreit ein, wenn sie von einer solchen existenten Versicherung erfahren. Daher bringt Ihnen der Abschluss einer solchen Versicherung bereits augenscheinlich viele Vorteile. Welche Versicherung aber die Richtige ist und auf welche Punkte Sie beim Abschluss der Versicherung achten sollten, wird nicht immer klar verständlich kommuniziert. Im nächsten Teil wollen wir mit Ihnen die wichtigsten Punkte diskutieren. Daran sollten Sie auch die Wertigkeit einer Tierversicherung bemessen können.

Worauf Sie beim Abschluss der Tierversicherung achten sollten?

Einer der wesentlichen Punkte betrifft die Versicherungsbedingungen. Hierzu werden Ihnen allgemeine Versicherungsbedingungen ausgehändigt. Es gilt, dieser Bedingungen genau zu studieren. Zum Beispiel sollte genau definiert sein, was im Sinne der Versicherung als Unfall gilt. Beispiele wie etwa bereits im oberen Teil der Versicherung angeführt wurde, sollten unbedingt gedeckt sein. In weiterer Folge sollte die Art des Schadens erörtert werden. Es geht um die Frage, für welche Schäden die Versicherung haftet. Es gibt zum Beispiel reine Unfallversicherungen nur für Hunde. Zudem bieten Ihnen die meisten Versicherungen auch Versicherungen gegen Krankheiten ihrer Haustiere an. Insbesondere wird hier auf den Operationsschutz bezogen. Wenn Sie für Ihr Haustier einen Komplettschutz haben wollen, dann empfiehlt sich eine Tierkrankenversicherung. Unterschieden wird meist auch zwischen einem Basis- und einem erweiterten Schutz. Beide Varianten sind üblich, unterscheiden sich aber zum Teil kräftig was die Prämie betrifft.