Ordnung im Kleiderschrank muss früh gelernt sein

vor einem Jahr in Service, Anzeige
Wardrobe 3371665 1280
pixabay.com

Viele Erwachsene plagen sich noch mit einem Ordnungssystem im Kleiderschrank. Was man als Kind nicht gelernt hat, das wird einem später umso schwerer in der Lernphase fallen. Insbesondere der Umgang mit der eigenen Kleidung darf in diesem Zusammenhang genannt werden. Vor allem Männer haben sehr oft ein Defizit was die Ordnung im Kleiderschrank betrifft. In Form eines besonders angenehmen Ordnungssinnes blicken aber dennoch die Vorteile hervor, die man ansonsten nicht verstecken kann. Gerade in Kästen, wo sich das Ordnungssystem nicht von selbst ergeben kann, wird man sehr schnell zum Opfer seiner schlechten „Ausbildung“ in der Jugendzeit bzw. im Kindergartenalter. Damit ist es auch häufig für Erwachsene schwierig, Kleidung richtig im Schrank einzuordnen. Man sieht es der getragenen Kleidung in der Regel auch an, weil sie leicht zerknittert erscheint. Wenn die Kleidung selbst durchwachsen erscheint, vermittelt sie keinen ordentlichen Eindruck nach außen.

Kindern Sinn für Ordnung beibringen

Dieser Eindruck überträgt sich de facto auf das unmittelbare Umfeld. Gerade Kinder haben aber den Vorteil, dass sie sich auf neue Verhältnisse sehr leicht anpassen können. Es fällt ihnen leicht, neue Angewohnheiten anzunehmen, wenn die Erziehungsberechtigten mit kleinen Tricks arbeiten. Am Beispiel des Kleiderschranks ist es etwa der Kinderkleiderbügel, der hilfreich beim Erlernen eines natürlichen Ordnungssinns sein kann. Selbst die Hersteller haben sich Gedanken darüber gemacht, wie sich der Lerneffekt noch verbessern lässt. In vielen Fällen kann dadurch auch die Möglichkeiten geboten werden, sich an bunten Kleiderbügel zu erfreuen. Kleiderbügel für Kinder können auch die aktuellen Maskottchen der Kinder tragen.

Positive Nebeneffekte von früh erlerntem Ordnungssinn bei Kindern

Damit lässt sich ein besonderer Elan bei vielen Kindern bewirken, die inspiriert durch ihre Vorbilder (abgebildet auf dem Kleiderhaken der Kinder) auf verschiedenen Ebenen ein sehr motiviertes Verhalten an den Tag legen können. In vielen Fällen schleichen sich allerdings auch kostspielige Folgeerscheinungen in den Alltag hinein. Kinder sind in ihrer Arbeitsweise so motiviert, Ordnung im Kleiderschrank zu schaffen, dass der Wunsch nach neuer Kleindung entfacht wird. Wenn die Anzahl der Kleiderbügel größer als die Anzahl der darauf Platz findenden Jacken liegt, dann wächst in der Regel auch der Wunschzettel sehr rasch an. Man sollte daher die richtige Balance finden.