So trendy ist man in Franken angezogen

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
Q.pictures / pixelio.de

Paris, Mailand, New York – Jeans werden nicht nur in den Modemetropolen dieser Welt getragen, sondern haben Millionen Fans rund um den Globus und natürlich auch bei uns in Franken. Warum das so ist, weiß jeder der schon einmal eine Jeans getragen hat: Die robusten Wegbegleiter lassen sich ganz einfach zu allem kombinieren und sind unverwüstlich!

Die Geschichte der Jeans

Ob beim Rasenmähen, im Büro, bei einem Besuch im Freizeitpark oder einem Shoppingbummel – wo man hinblickt tragen die Menschen Jeans. Doch wo kommt der Alleskönner eigentlich her und wie fand die Jeans ihren Weg nach Deutschland? Hinter der Erfindung der Jeans steht niemand Geringeres als Levi Strauss, der 1826 im beschaulichen Buttenheim in Franken geboren wurde.

1847 wanderte er nach San Francisco aus und fertigte ursprünglich für die dortigen Goldgräber robuste Arbeitskleidung an. Durch eine Idee seines Geschäftspartners Jacob Davis und Strauss‘ Erfahrung mit strapazierfähigen Materialien wie dem Stoff „Serge de Nîmes“ (aus dem umgangssprachlich “Denim” wurde) entstand letztlich die Jeans. Durch die amerikanischen Soldaten schwappte dieser Trend im Zweiten Weltkrieg auch nach Deutschland und war lange Jahre alles andere als gerne gesehen. Die Erwachsenen in dieser Zeit verbanden damit rebellische Jugendliche, die mit diesem Kleidungsstück gegen die Autorität ihrer Eltern protestieren wollten.

Trotz des Widerstands, der sich immer wieder gegen das Kleidungsstück formierte, wurde im Jahr 1948 die erste Jeans in Europa hergestellt. Und auch hier spielte Franken eine entscheidende Rolle: Denn die L. Hermann Kleiderfabrik in Künzelsau, die ab 1958 unter der heute noch bekannten Marke Mustang firmierte, war der Hersteller dieser „europäischen“ Jeans.

Jede Generation hat ihren eigenen Jeans-Trend

Seither hat die Jeans einen erfolgreichen Wandel durch alle Generationen vollzogen. Während in den 70ern vor allem Schlaghosen getragen wurden, füllten in den 80er Jahren Karottenjeans die Regale der Einzelnhändler. Eine von vielen als Modesünde belächelte Variante der Jeans war in den 90er Jahren der Baggy Style. Dieser zeichnete sich durch das Tragen sehr weiter Jeans unterhalb des Gesäßes aus und sorgte für so manch ungewollt tiefe Einblicke.

Gegenläufig dazu und dennoch nicht weniger freizügig, entwickelten viele in den ersten Jahren des Milleniums einen Gefallen an Hüftjeans, die denkbar knapp auf eben jener saßen. Dem Wunsch nach mehr Komfort und figurformenden Eigenschaften folgend, finden wir aktuell viele Modelle mit hohem Stretch-Anteil in den Geschäften. Man sieht also: Die Jeans hat sich im Laufe der Jahre den Bedürfnissen und Wünschen der jeweiligen Generation angepasst ohne aber ihre besondere Charakteristik zu verlieren.

Die passende Jeans finden

Durch die vielen Farbvarianten und Schnitte kann man mit einer Jeans seit Jahrzehnten zu jedem Anlass eine gute Figur machen. Aktuell gibt es wohl so viel Auswahl wie noch nie auf dem Markt: Von hellem und dunklem Blau, bis hin zu Grau- und Schwarztönen, bunten Stoffen, auffälligen Waschungen und dem beliebten Used-Look sind dem Konsumenten keine Grenzen gesetzt.

Bei so vielen Möglichkeiten die Jeans mit dem passenden Schnitt zu finden, gestaltet sich jedoch nicht unbedingt leicht. Wem bei Begriffen wie Bootcut, Skinny, Low Waist, Boyfriend, 5-Pocket, Regular Fit oder Straight Leg der Kopf schwirrt, findet Hilfe bei www.jeans-meile.de. Der Händler blickt auf eine über 15-jährige Firmengeschichte als Modehändler zurück und hat neben Jeans von namhaften Herstellern auch passende Accessoires und Oberteile für Damen und Herren im Angebot.

Bekannte Marken im Verkauf

Für jede Altersklasse stehen mit Marken wie Mustang, LTB, Levi’s, Angels, MAC und mehr qualitativ hochwertige Jeans zur Auswahl. Ganz gleich ob man seine Lieblingsjeans lieber eng geschnitten oder ausgestellt, im “Destroyed”-Look oder schlicht unifarben sucht – bei der Jeans Meile kann Franken aus zahlreichen Modellen wählen.

Mit Hilfe der Größentabellen für Damen und Herren und einem aufschlussreichen Jeans-Lexikon, wo alle Begriffe rund um das Lieblingskleidungsstück noch einmal genau erläutert werden, steht dem Kauf eines trendigen Outfits nichts mehr im Wege.