Was sind Akazienfaser?

vor 3 Monaten in Service, Anzeige
Acacia tree Servicethema

Akazien gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler. Sie werden dort in die Familie der Mimosengewächse eingeordnet. Die Pflanzengattung hat ihre Heimat in Australien. Sie umfasst knapp 1.000 Arten. Akazien sind nicht winterhart. Daher findet man sie in unseren Breitengraden nur als Zimmerpflanzen vor.
Akazienfaser werden oft mit Robinien verwechselt. Allerdings sind diese Pflanzenarten nicht miteinander verwandt. Robinien bezeichnet man trotzdem als Scheinakazien.

Wo Akazienfaser vorkommen

Akaziensträucher erreichen eine Höhe von 5 bis 10 Meter. Sie gehören zu den Harthölzern. Sie wachsen in warmen Klima mit durchlässigen und sandigen Böden.
Um Akazienfaser zu gewinnen, muss die Baumrinde der Seyalakazien eingeschnitten werden. Diese wächst in der Sahelwüste in Afrika. Aus der Rinde tritt Milchsaft aus, welchen man reinigt und trocknet. Bei dem Milchsaft (Exusdat) handelt es sich um ein hochverzweigtes Zuckermolekül.
Akazienfaser besitzen einen neutralen Geschmack und Geruch.

Wirkung der Akazienfaser:

Akazienfaser gehören zu den wasserlöslichen Ballaststoffen. Diese Stoffe nimmt man mit der Nahrung auf, sie können im Dünndarm aber nicht aufgespalten werden. Nach dem Verzehr gelangen diese Fasern in die tiefen unteren Darmabschnitte.
Wenn Akazienfasern verstoffwechselt werden, entstehen kurzzeitige Fettsäuren und Milchsäure. Dadurch kommt es zu einer Senkung des pH-Wertes im Dickdarm und die Löslichkeit des Calciums wird erhöht. Dies führt wiederum zu einer verbesserten Aufnahme über die Dickdarmschleimhaut.

Wirkung von Akazienfasern

Aufgrund der Quellwirkung wird das Stuhlvolumen erhöht. Die Folge ist, dass man sich schneller satt fühlt. Insgesamt begünstigt die Verstoffwechselung von Akazienfasern die Zusammensetzung der Darmflora. Mit einer gesunden Darmflora wird die Verdauung gefördert und man stärkt sein Immunsystem.
Heutzutage forscht man über die Wirkung und Anwendung von Akazienfasern bei Diabetes, Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen. Studien haben bereits positive Ergebnisse hervorgebracht.

Therapeutische Anwendung

Viele Erwachsene leiden an chronischen Verstopfungen, die durch Fehlernährung und stark raffinierte Nahrungsmittel sowie durch zu viel Fett und mangelnder Bewegung zustande kommen. Die Folge sind ein harter Stuhlgang, starkes Pressen, Hämorrhoiden, Bauchschmerzen, Blähungen und Blutungen. Dadurch kann die Lebensqualität beeinträchtigt werden.
Nimmt man regelmäßig eine Tagesdosierung von 15 g Akazienfaser ein, werden Stuhldurchfeuchtung und Stuhlmenge erhöht. Dadurch wird der Stuhlgang weicher.