Würzburg: Erster Omikronfall bestätigt - Was bisher klar ist!

vor einem Monat in Stadtgespräch
Covid g8c8292ab7 1280

Die Corona- Omikron-Mutation hat die Region erreicht. Wie das Gesundheitsamt Würzburg am Dienstagnachmittag bestätigt hat, ist eine Frau nun positiv auf die Mutation getestet worden. Sie war gemeinsam mit ihrem Mann aus einem Virusvariantengebiet eingereist und anschließend positiv getestet worden. Die Frau zeige bisher milde Symptome.

Es gibt einen weiteren Verdachtsfall, da bei einem/r Reiserückkehrer(in) aus einem Virusvariantengebiet ein weiterer Test positiv ausfiel. Das Ergebnis der Sequenzierung, also der genauen Ermittlung der Corona-Variante, steht aber noch aus.

Dr. Barbara Finkenberg hat uns als stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts Würzburg den aktuellen Fall, die Lage und auch die Vorgehensweise erklärt.

Dr. Barbara Finkenberg zu Omikron

  1. Erklärt die Omikron-Variante und die bisherigen Erkenntnisse
  2. Reiseverhalten und Impffortschrittt beeinflussen Verbreitung
  3. Überwachung für Reiserückkehrer aus Virusvariantengebieten
  4. Nicht jede Probe wird sequenziert
  5. Omikron-Verdacht durch Labor bestätigt
  6. Leichter Verlauf bei erstem Fall
  7. Fälle sind bei Reiserückkehrern aufgetreten
  8. Sorge wegen hoher Viruslast die bereits vorhanden ist
  9. Boosterimpfung ist wichtig und normal
  10. Verdachtsfälle durch Reiserückkehrer