Würzburg verliert Testspiel gegen Austria Wien

vor 5 Jahren in Service, Anzeige
Würzburger Kickers

Nach dem 0:1 gegen Dynamo Kiew haben die Würzburger Kickers auch das zweite Testspiel während des Trainingslagers in Österreich verloren. Trotz einer teilweise sehr guten Leistung gab es gegen österreichischen Erstligisten Austria Wien eine 1:2 Niederlage. Die Tore für die von Ex-HSV-Coach Thorsten Fink trainierten Wiener, erzielten er Däne Jens Larsen (22.) und der Brasilianer Felipe Pires (42.). Den Anschlusstreffer für die Würzburger erzielte Amir Shapourzadeh mit einem sehenswerten Direktschuss. Fans können bereits jetzt auf die ersten Spiele der neuen Saison wetten. Ein großes Wettangebot bietet der Buchmacher Betway, wie aus dieser Quelle hervorgeht.

Engagiertes Auftreten der Würzburger

Obwohl die Mannschaft am morgen noch intensiv trainiert hat und vom Trainingslager aus rund 250 Kilometer ins oberösterreichische St. Florian anreisen musste, zeigt das Team eine sehr engagierte Leistung. Bereits in den ersten Minuten der Partie konnten sich die Würzburger einige vielversprechende Möglichkeiten erspielen. Allerdings gelang es Rico Benatelli, Patrick Weihrauch und Dominik Nothnagel nicht, den Ball im Tor der Wiener unterzubringen. In diesem Bereich zeigte sich die Austria um einiges effektiver. Per Weitschuss und einer sehenswerten Kombination gelang eine 2:0 Pausenführung.

Zur Pause wechselte Hollerbach das komplette Team aus. Dennoch konnte seine Mannschaft die Begegnung weiterhin offen gestalten. Mehr als der Anschlusstreffer sprang am Ende jedoch nicht heraus. Im Anschluss zeigten sich Trainer und Spieler dennoch zufrieden. Die Neuzugänge sind bereits gut integriert und die Abläufe passen schon recht ordentlich.

Deutliche Niederlage gegen RB Salzburg

Gegen RB Salzburg haben die Kickers das dritte Testspiel in Folge verloren. Munas Dabbur hatte den österreichischen Meister bereits in der 4. Minute in Führung gebracht. In der 15. Minute schafften die Würzburger durch ein Eigentor von Martin Hinteregger den Ausgleich. Nur eine Minute später sorgte der sehr quirlige Dabbur für den erneuten Rückstand. Die weiteren Treffer erzielten Valentino Lazaro (45.) und Jonatan Soriano (38.) noch vor der Pause.

Vor allem die Abwehr zeigte vor dem Seitenwechsel einige Unaufmerksamkeiten. Zur Pause wurde dann das gesamte Personal ausgewechselt. Insgesamt zeigte sich RB Salzburg deutlich spritziger, was jedoch nicht weiter verwunderlich ist. Schließlich steht für die Mannschaft in wenigen Tagen schon das erste Spiel zur Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League an.

Nach drei Testspielpleiten in Folge wurde die kleine Negativserie mit einem 1:1 gegen Unterhaching gestoppt. Nach die Hachinger durch Markus Einsiedler (6.) in Führung gegangen waren glich Nejmeddin Daghfous in der 31. Minute aus.