Einem Menschen mitteilen, wie leid einem selbst der Verlust des Verstorbenen tut, hat seit Jahrhunderten Tradition. Die Kondolenzen sind eine Möglichkeit, seinen Respekt zu erweisen und auch selbst Abschied zu nehmen. Sehr schön ist es natürlich, das persönlich machen zu können. Manchmal gibt es aber nur die Möglichkeit, mit einer Trauerkarte zu arbeiten. Diese kann jedoch persönlich gestaltet werden. Dafür gibt es heute online verschiedene Möglichkeiten, die sich einfach nutzen lassen.

Gestaltung von Trauerkarten – wie viel persönliche Note kann hier hinein?

Die persönliche Gestaltung einer Trauerkarte ist ein wichtiger Aspekt bei der eigenen Trauerarbeit. Sich mit dem Gedanken zu beschäftigen, dass ein Mensch nicht mehr da ist, der das eigene Leben stark bereichert hat, ist nicht gerade einfach. Es kann dabei helfen, selbst aktiv zu werden und sich auf die Trauer einzulassen. Sehr schön ist das, wenn dies in den eigenen vier Wänden möglich ist. Sich zurückziehen, in Erinnerungen schwelgen und dabei eine Trauerkarte gestalten – diese Option ist für viele Menschen eine große Hilfe dabei, Abschied zu nehmen.

Bei der Gestaltung von Trauerkarten, wie sie beispielsweise bei trauerkarten-druck.com angeboten wird, gibt es sehr viele Optionen, eine persönliche Note einzubringen. Dies kann schon über das Motiv passieren. Blumen, Bäume oder andere natürliche Szenen, ein Bild des Verstorbenen oder auch ein Sonnenuntergang – sehr viele Motive können zu einer passenden Auswahl werden. Das Durchgehen der Motive wird dabei helfen, die richtige Auswahl zu treffen und eine Grundlage für die Trauerkarte zu erschaffen.

Der persönliche Text als wichtiger Akzent

Oft finden sich auf einer Trauerkarte kleine Gedichte oder liebevolle Worte, die bei den Hinterbliebenen zeigen, wie wichtig einem selbst dieser Mensch war. Natürlich ist es möglich, sich hier Inspiration an schon bestehenden Gedichten zu holen. So kann ein kleines Gedicht beispielsweise auf der Vorderseite der Karte stehen. Durch die individuelle Gestaltung ist es möglich, die Schriftart und die Schriftfarbe selbst zu wählen. Dadurch kann ein stimmungsvolles Bild bei der Kartengestaltung entstehen.

Im Innenbereich der Karten ist ebenfalls noch einmal Platz für einige Worte. Hier können beispielsweise sehr persönliche Worte an die Hinterbliebenen gerichtet werden. Eine kleine Anekdote aus der gemeinsame Zeit mit dem Verstorbenen oder auch eine handgeschriebene Beileidsbekundung helfen dabei, sich zu verabschieden.

Die Trauerkarte ist ein wichtiger Punkt bei der Trauerbewältigung – gerade auch für die Angehörigen. Diese erfahren so, wie viele Menschen den Verstorbenen gekannt und gemocht haben und werden durch die warmen Worte und Gesten in ihrer Trauer getröstet.

Weihnachten steht vor der Türe - warum nicht einmal einen Diamanten schenken?
pixabay.com
19.11.2018 - 8.58 Uhr

Weihnachten steht vor der Türe – warum nicht einmal einen Diamanten schenken?

Ein wunderbarer Diamant, der bei jedem Lichteinfall immer wieder aufs Neue funkelt und jeden Betrachter ...

Was beim Essen auswärts wichtig ist
pixabay.com
09.11.2018 - 10.23 Uhr

Was beim Essen auswärts wichtig ist

Wer auswärts essen möchte, hat dafür viele unterschiedliche Möglichkeiten. Ob nun eine schnelle Mahlzeit in ...

Was gehört in eine Abizeitung?
pixabay.com
07.11.2018 - 8.21 Uhr

Was gehört in eine Abizeitung?

Auf der Suche nach Ideen für die Abizeitung werden die Abiturienten meist vor die Frage ...