Die Corona Krise wirbelt aktuell die ganze Welt auf. Sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich. Tausende Unternehmen stehen vor dem Ruin oder müssen starke Einschränkungen in ihren Geschäftsfeldern hinnehmen.  Gerade kleine lokale Unternehmen sind besonders schwer betroffen. Dennoch sollte jede erdenkliche Chance genutzt werden, um auch aus dieser Situation das Beste herauszuholen. Immer mehr Unternehmen setzen aktuell auf eine Google AdWords Agentur, um ihr Online Business zu pushen, damit der lokale Entfall der Kunden kompensiert wird.

Wie funktioniert Google AdWords?

Neben den organischen Suchergebnissen lebt Google von den Werbeeinnahmen. Werbeanzeigen lassen sich über und unter den organischen Ergebnissen finden. Diese sind mit einem „Ads“ gekennzeichnet.
Bei dieser Methode wird mit dem „Cost per Click“ System bezahlt. Im Vorhinein wird ein festes Budget definiert. Für die Anzeige muss erst gezahlt werden, wenn ein Nutzer diese anklickt. Der Preis pro Klick richtet sich je nach Suchbegriff. Somit besteht zu keinem Zeitpunkt die Gefahr zu viel Budget auszugeben.
Sobald einer der vorher definierten Suchbegriffe bei Google eingegeben wird, erscheint die eigene Anzeige. Diese können sehr genau spezifiziert werden, um z. B. die Zielgruppe auf lokale Suchende zu beschränken.

Wie kann Google AdWords während der Corona Krise helfen?

Immer mehr kleine lokale Geschäfte gehen dazu über außer Haus Lieferungen und Onlinebestellungen anzubieten. Dafür wird lediglich schnell eine Website aufgebaut, damit die Stammkunden aus der Stadt weiterhin bestellen können. Doch dies ist oftmals nicht ausreichend. Und, um nachhaltig bei Google auf Seite eins positioniert zu werden benötigt deutlich länger als die nächsten Wochen. Aus dem Grund setzen viele auf Google AdWords. Dadurch wird es auch kleinen Betrieben ermöglicht bei Google ganz vorne platziert zu sein und somit auch in dieser schwierigen Zeit Kunden zu gewinnen.
Google AdWords Kampagnen in Kombination mit der erstellten Website können die perfekte Grundlage sein, um den Online Kanal von kleinen Betrieben nachhaltig nach der Krise auszubauen.
Auch große Unternehmen sollten ihre Marketing Maßnahmen und Anzeigen nicht zu 100 % abschalten. Sofern möglich sollte das nötigste aufrechterhalten werden, damit nach der Krise nicht gänzlich von vorne begonnen werden muss. Lieber Aufrechterhaltung anstatt Performance Maximierung sollte das Motto aktuell lauten.

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?
15.01.2021 - 13.49 Uhr

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, schon gestalten sich die kommenden Stunden schwierig. Während sich ...

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes
pixabay.com
12.01.2021 - 17.19 Uhr

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes

Grundsätzlich ist ein Führerschein für das Fahren eines Traktors erforderlich. Zumindest trifft diese Bedingungen auf ...

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team
pixabay.com
12.01.2021 - 8.07 Uhr

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team

Nur motivierte Mitarbeiter sind auch wirklich gute Mitarbeiter. In der heutigen Zeit ist es für ...

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern
Die Rothosen wollen auch gegen Braunschweig jubeln; Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 06:36 Uhr

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern

Weiteres Abstiegsendspiel für die Würzburger Kickers: Am Freitagabend empfangen sie unter Flutlicht den Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Roth...

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:50 Uhr

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote

Ab Montag gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Unterdessen dürfen sich weiter Risikopatienten solche Masken mit Voucher ...

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:47 Uhr

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985

Der Klimawandel zeigt sich immer deutlicher im Weinbau in der Region. Im Jahrgang 2019 wurde die geringste Erntemenge seit 1985 in die Keller gebracht...