Wenn es um den Einzelhandel geht, dann ist man trotz steigender Umsätze aus dem Internet auf den Gassenverkauf angewiesen. Je nach Branche werden auch heute noch massive Umsätze im Straßenverkauf gemacht. Allerdings ist auch die Konkurrenz gewachsen. Man könnte es im Umkehrschluss auch so sehen, dass die Kunden ein erhöhtes Anforderungsbewusstsein entwickelt haben. Sie bewegen sich also nur mehr für Shopping Einkäufe außer Haus, wenn sie dafür etwas Besonderes geboten bekommen. Besonders kleine Unternehmen müssen auch ihren Bekanntheitsgrad steigern. Wenn man nicht das Glück hat, bei einer der noblen Geschäftsadressen in einer Stadt zu Hause zu sein, dann wird man im Allgemeinen Probleme haben, Kunden zu akquirieren. Man muss auf Stammkunden bauen und diese zunächst einmal gewinnen. Am besten geschieht dies bei Unternehmensmessen. Jedenfalls lassen sich auf einer Messe Kunden begrüßen und über die eigenen Produkte und Dienstleistungen informieren. Man muss selbst beurteilen, wie oft man eine Messe besuchen möchte oder kann. Natürlich ist ein Messebesuch nicht billig, denn allein die Gebühr für einen Messestand beträgt nicht selten mehrere 1000 Euros.

Ausstellungsstände als bestes Verkaufsargument

Als Alternative bietet sich eine günstige Option an. Man kann den Messestand auch für die Dauer des Messebesuches anmieten. Was den Messebesuch und das Verkaufslokal eint ist die Verkaufsfläche. Sowohl im Geschäft wie auch bei einem Messebesuch sind Ausstellungskästen bzw. Messestände erforderlich. Beide Elemente dienen dem gleichen Zweck. Man will dem Kunden das Unternehmen und seine Produkte vorstellen. Manche Verkaufsargumente werden in physischer Form sogar sowohl bei einer Messe wie auch im Verkaufslokal verwendet. Schaukästen verbinden den Sinn und Zweck einer positiv gestaltbaren Gestaltung eines festen Verkaufsargumentes. Man darf nicht außer Acht lassen, dass Kunden in beiden Lokalitäten direkt auf die Produkte angesprochen werden könne.

Welche Ziele sollen verfolgt werden?

Daher besteht überall das Ziel, dass man sich auf unterschiedlichen Ebenen dem Kundenwunsch nähert. In erster Linie will man so viele Waren wie möglich verkaufen. Dieses Ziel verfolgt man gerade im Einzelhandel durch die bessere Platzierung seiner Produkte. Durch die Konkurrenz aus dem Internet sind viele Unternehmen auch gezwungen, ihre Marketingkampagnen dem neuen Niveau anzupassen. Wie man solche Kampagnen durchgeführt, kann man nur schwer abschätzen. Ob es nur hilfreiche Anzeigeschaltungen im Internet oder in Tageszeitungen sein sollen oder ein umfangreiches Paket wird, entscheidet man am besten im Einzelfall.

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?
15.01.2021 - 13.49 Uhr

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, schon gestalten sich die kommenden Stunden schwierig. Während sich ...

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes
pixabay.com
12.01.2021 - 17.19 Uhr

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes

Grundsätzlich ist ein Führerschein für das Fahren eines Traktors erforderlich. Zumindest trifft diese Bedingungen auf ...

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team
pixabay.com
12.01.2021 - 8.07 Uhr

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team

Nur motivierte Mitarbeiter sind auch wirklich gute Mitarbeiter. In der heutigen Zeit ist es für ...

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern
Die Rothosen wollen auch gegen Braunschweig jubeln; Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 06:36 Uhr

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern

Weiteres Abstiegsendspiel für die Würzburger Kickers: Am Freitagabend empfangen sie unter Flutlicht den Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Roth...

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:50 Uhr

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote

Ab Montag gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Unterdessen dürfen sich weiter Risikopatienten solche Masken mit Voucher ...

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:47 Uhr

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985

Der Klimawandel zeigt sich immer deutlicher im Weinbau in der Region. Im Jahrgang 2019 wurde die geringste Erntemenge seit 1985 in die Keller gebracht...