Nahrungsergänzungsmittel sind ein strittiges Thema seit geraumer Zeit. Die einen verteufeln sie, die anderen bewerben sie als wären es Wundermittel. Von Eiweißpulver, über Vitaminpräparate bis hin zum Fat-Burner wird alles angeboten. Gerade im Fitnessbereich sind viele Anfänger der Meinung, dass Nahrungsergänzungsmittel zu einem schnellen Muskelaufbau oder einem schnellen Fettabbau führen. Da es um natürliche Nahrungsergänzungsmittel noch so viele Mythen gibt, schauen wir uns in diesem Artikel heute einmal an, welche wirklich essenziell sind und auf welche verzichtet werden kann.

 

Von Eiweißpulver bis hin zu Magnesium Kapseln

Generell muss gesagt werden, dass nahezu kein Nahrungsergänzungsmittel essenziell ist. Denn fast alles kann über unsere Ernährung abgedeckt werden. Angefangen vom Eiweiß, welches über Rind und Geflügel, Fisch, Quark oder Hülsenfrüchte abgedeckt werden kann bis hin zu verschiedenen Mineralstoffen, Vitaminen und Aminosäuren, welche über Früchte und Co abgedeckt werden können.

Sollte an einem Tag gemerkt werden, dass der tägliche Eiweißbedarf über die Ernährung nicht abgedeckt werden konnte, kann natürlich bedenkenlos zu einem Eiweißshake gegriffen werden. Daher der Name „Ergänzung“. Selbes gilt für diverse Vitamine, Zink, Magnesium und Co. Hierbei sollte vom Hausarzt ein Blutbild erstellt werden, damit ein Überblick über die eigenen Werte vorhanden ist. So kann relativ schnell gesehen werden, wo ein Mangel herrscht, welcher mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln beseitigt werden kann.
Gerade Vitamin D z. B. ist eines, welches sogar genommen werden sollte, da vor allem im Winter aufgrund der geografischen Lage ein hoher Mangel bei vielen Menschen herrscht. Selbiges gilt für Zink und Magnesium.
Abzuraten ist jedoch von sämtlichen Kohlenhydratblockern, Fat-Burnern und Co. Diese haben absolut keine positive Wirkung und sind im Endeffekt noch schädlicher für den Körper und die Gesundheit.

 

Ergänzungsmittel für die Haut

Abseits der „inneren“ Nahrungsergänzungsmitteln existieren auch jene, welche für die Haut oder die Haare gedacht sind. Das beste Beispiel hierfür stellen alle mit Hyaluron dar. Denn ab dem 25. Lebensjahr fängt der Körper an diesen Stoff abzubauen. Hyaluron ist ein Körpereigener Stoff, welcher die Haut prall aussehen lässt und als Schmiermittel für die Gelenke dient. Spezielles Cremes und Seren können dafür sorgen, dass dieser Prozess verlangsam wird und kleine Falten ausgeglichen werden können.
Aber auch in dieser Branche sollte nicht auf Wundermittel gesetzt werden, welche sofort eine reine Haut versprechen.

Online Kurse für jeden Geschmack
Bild: pixabay.com
04.08.2020 - 8.54 Uhr

Online Kurse für jeden Geschmack

Der Online Markt hat sich in den letzten Jahren enorm gut entwickelt. Mittlerweile gibt es ...

Software für Daytrading – Darauf kommt es an!
Bild: pixabay.com
03.08.2020 - 8.40 Uhr

Software für Daytrading – Darauf kommt es an!

Wer sich dazu entscheidet Daytrading auszuüben, der benötigt dafür eine zuverlässige Software. Nicht selten entscheidet ...

In welche Kryptowährungen sollte man dieses Jahr investieren?
pixabay.com
29.07.2020 - 8.53 Uhr

In welche Kryptowährungen sollte man dieses Jahr investieren?

Interessiert man sich für digitale Währungen, so wird man sich die Frage beantworten müssen, in ...

Würzburg: Walter-Gruppe übernimmt Gebrüder Götz
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de
04.08.20 - 11:34 Uhr

Würzburg: Walter-Gruppe übernimmt Gebrüder Götz

Das Würzburger Modehaus Gebrüder Götz wird zum Ende des Jahres von der Walter Gruppe aus Süd-Deutschland übernommen. Das haben die Verantwortlichen am...

Thema: Gemünden: Auto macht sich selbstständig und rollt über B26
Foto: Funkhaus Würzburg
04.08.20 - 11:08 Uhr

Thema: Gemünden: Auto macht sich selbstständig und rollt über B26

Eigentlich wollte ein Mann in Gemünden in der Nacht zum Montag nur sein Auto in die Garage fahren als dieses losrollte – und zwar quer über die B 26. ...

Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen
Logo: AOK Gesundheitskasse
04.08.20 - 06:48 Uhr

Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen

Trotz Corona hat es in Mainfranken im ersten Halbjahr 2020 nicht mehr Krankmeldungen gegeben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das hat die AOK D...