Nahrungsergänzungsmittel sind ein strittiges Thema seit geraumer Zeit. Die einen verteufeln sie, die anderen bewerben sie als wären es Wundermittel. Von Eiweißpulver, über Vitaminpräparate bis hin zum Fat-Burner wird alles angeboten. Gerade im Fitnessbereich sind viele Anfänger der Meinung, dass Nahrungsergänzungsmittel zu einem schnellen Muskelaufbau oder einem schnellen Fettabbau führen. Da es um natürliche Nahrungsergänzungsmittel noch so viele Mythen gibt, schauen wir uns in diesem Artikel heute einmal an, welche wirklich essenziell sind und auf welche verzichtet werden kann.

 

Von Eiweißpulver bis hin zu Magnesium Kapseln

Generell muss gesagt werden, dass nahezu kein Nahrungsergänzungsmittel essenziell ist. Denn fast alles kann über unsere Ernährung abgedeckt werden. Angefangen vom Eiweiß, welches über Rind und Geflügel, Fisch, Quark oder Hülsenfrüchte abgedeckt werden kann bis hin zu verschiedenen Mineralstoffen, Vitaminen und Aminosäuren, welche über Früchte und Co abgedeckt werden können.

Sollte an einem Tag gemerkt werden, dass der tägliche Eiweißbedarf über die Ernährung nicht abgedeckt werden konnte, kann natürlich bedenkenlos zu einem Eiweißshake gegriffen werden. Daher der Name „Ergänzung“. Selbes gilt für diverse Vitamine, Zink, Magnesium und Co. Hierbei sollte vom Hausarzt ein Blutbild erstellt werden, damit ein Überblick über die eigenen Werte vorhanden ist. So kann relativ schnell gesehen werden, wo ein Mangel herrscht, welcher mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln beseitigt werden kann.
Gerade Vitamin D z. B. ist eines, welches sogar genommen werden sollte, da vor allem im Winter aufgrund der geografischen Lage ein hoher Mangel bei vielen Menschen herrscht. Selbiges gilt für Zink und Magnesium.
Abzuraten ist jedoch von sämtlichen Kohlenhydratblockern, Fat-Burnern und Co. Diese haben absolut keine positive Wirkung und sind im Endeffekt noch schädlicher für den Körper und die Gesundheit.

 

Ergänzungsmittel für die Haut

Abseits der „inneren“ Nahrungsergänzungsmitteln existieren auch jene, welche für die Haut oder die Haare gedacht sind. Das beste Beispiel hierfür stellen alle mit Hyaluron dar. Denn ab dem 25. Lebensjahr fängt der Körper an diesen Stoff abzubauen. Hyaluron ist ein Körpereigener Stoff, welcher die Haut prall aussehen lässt und als Schmiermittel für die Gelenke dient. Spezielles Cremes und Seren können dafür sorgen, dass dieser Prozess verlangsam wird und kleine Falten ausgeglichen werden können.
Aber auch in dieser Branche sollte nicht auf Wundermittel gesetzt werden, welche sofort eine reine Haut versprechen.

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?
15.01.2021 - 13.49 Uhr

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, schon gestalten sich die kommenden Stunden schwierig. Während sich ...

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes
pixabay.com
12.01.2021 - 17.19 Uhr

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes

Grundsätzlich ist ein Führerschein für das Fahren eines Traktors erforderlich. Zumindest trifft diese Bedingungen auf ...

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team
pixabay.com
12.01.2021 - 8.07 Uhr

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team

Nur motivierte Mitarbeiter sind auch wirklich gute Mitarbeiter. In der heutigen Zeit ist es für ...

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern
Die Rothosen wollen auch gegen Braunschweig jubeln; Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 06:36 Uhr

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern

Weiteres Abstiegsendspiel für die Würzburger Kickers: Am Freitagabend empfangen sie unter Flutlicht den Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Roth...

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:50 Uhr

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote

Ab Montag gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Unterdessen dürfen sich weiter Risikopatienten solche Masken mit Voucher ...

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:47 Uhr

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985

Der Klimawandel zeigt sich immer deutlicher im Weinbau in der Region. Im Jahrgang 2019 wurde die geringste Erntemenge seit 1985 in die Keller gebracht...