Wer gerade die Anschaffung eines Eigenheimes plant, sieht sehr günstigen Gelegenheiten entgegen. Auch die Zinslandschaft ist immer noch sehr günstig und bietet interessante Einstiegsmöglichkeiten für eine fremdfinanzierte Wohnung. Wer sich allerdings dennoch mit knappen Geldmitteln gegenübersieht, wird unter Umständen auch die Geschenke von Freunden und Bekannten angewiesen sein, um sich den perfekten Wohnraum – von Innen und von außen – sichern zu können. Demgegenüber kommt natürlich auch zum Tragen, dass man sich gerade an heißen Sommertagen nach einem kühlen Innenraum sehnt. Eine Lösung dafür ist die Dezentrale Lüftungsanlage, die nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer für die richtige Temperatur sorgen wird. Wir wollen Ihnen, werte Leser und Leserinnen, kurz darlegen, um was es sich diesbezüglich handelt und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass man neben der dezentralen Lüftung auch noch die zentrale Lüftung kennt. Beide Lüftungselemente bilden einen wichtigen Maßstab im Sinne eines optimalen Belüftungssystems. Wir wollen im Anschluss kurz die wichtigsten Unterschiede erklären und in diesem Zusammenhang auch den zentralen Begriff erklären.

Wichtige vergleichende Beschreibungstatbestände zwischen der zentralen und dezentralen Lüftung

Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrem Bauvorhaben um einen Neubau oder eine Instandhaltung handelt, stehen Sie vor vielen Entscheidungen. Einige Entscheidungen haben überraschende Konsequenzen. Eine solche leicht zu übersehende Entscheidung besteht darin, das Lüftungssystem Ihres Gebäudes zu zentralisieren oder zu dezentralisieren. In großen Hochleistungsgebäuden, einschließlich Passivhausgebäuden, hilft die Auswahl des richtigen Zentralisierungsgrades dem Projekt, die Energieverbrauchs- und Budgetziele zu erreichen und gleichzeitig die Sicherheit und den Komfort der Insassen zu gewährleisten.

Vorteile bei der Verwendung des dezentralen Systems

Ein zentrales Lüftungssystem bevorzugt weniger, aber größere Lüftungsgeräte. Konzeptionell könnte ein vollständig zentralisiertes System aus einer einzelnen Einheit bestehen, die sich in einem mechanischen Raum oder auf einem Dach im Freien befindet. Dies bietet einen zentralen Ort für den Anschluss unterstützender Dienstprogramme und einen zentralen Ort für die zukünftige Wartung. Wenn Sie aber daran denken, ein größeres Haus zu belüften, dann kann dies unter Umständen gar nicht ausreichen. Es werden zum Beispiel viel längere Leitungen benötigt als bei kleinen Bauvorhaben. Dies erschwert natürlich auch die gesamte Planung und aus diesem Grund lässt man sich auch nicht nachhaltig dazu bewegen.

Auf den Wegen der Klimawende – Energieeffizienz in Mainfranken
© alex Iby unsplash
16.09.2019 - 12.54 Uhr

Auf den Wegen der Klimawende – Energieeffizienz in Mainfranken

Der Landkreis Würzburg hat sich bereits seit längerem dem Klimaschutz verschrieben, hierfür sprechen auch die ...

Offline Marketing nach „Oldschool“ Art
pixabay.com
03.09.2019 - 14.24 Uhr

Offline Marketing nach „Oldschool“ Art

In Zeiten des modernen Marketings mithilfe von Internettechniken vergessen wir schon manchmal die Bedeutung von ...

Die Zukunft des Marketings: Digital Marketing
pixabay.com
29.08.2019 - 14.13 Uhr

Die Zukunft des Marketings: Digital Marketing

In Zeiten der Digitalisierung kommen Unternehmen nicht an neuen Methoden und Technologien vorbei. Das Digital ...