Der Schutz des eigenen Unternehmens spielt eine wichtige Rolle. Durch den Einsatz fortschreitender Technik ist auch die Gefahr für Sicherheitslücken erhöht. Hierfür gibt es zwar das Sicherheitsaudit, das durchgeführt werden sollte. Mit dem Penetration Testing geht es aber noch mehr in das Detail.

Umfangreiche Sicherheitstests im Unternehmen durchführen

Das Ausspionieren von Unternehmen ist heute fast nicht mehr wegzudenken aus der Wirtschaft. Zu finde ist es in kleinen und auch in großen Kreisen. Die technischen Möglichkeiten, die durch Betrüger aufgefahren werden, sind umfangreich. Umso wichtiger ist es, dass sich Unternehmen umfangreich schützen. Bei der Inanspruchnahme von Software für den PC und anderen technischen Hilfsmitteln, sollte die Sicherheit unbedingt im Blick behalten werden. Hier gibt es ebenfalls unterschiedliche Möglichkeiten, wie das Penetration Testing. Hierbei handelt es sich um ein manuelles Testverfahren, das bei verschiedenen IT-Systemen eingesetzt wird. Die Sicherheitslücken, die anfallen können, sind besonders vielseitig. Das ist Unternehmern nicht immer bewusst. Von Rainbow Table Angriffen oder auch Pufferüberläufen wurde meist noch nichts gehört. Um das eigene Unternehmen zu schützen, sind gerade diese Faktoren jedoch besonders wichtig.

User Awareness im Fokus

Damit eine wirklich User Awareness erzielt werden kann, arbeiten gute Unternehmen beim Penetration Testing besonders umfangreich. Sie betrachten nicht nur die IT-Sicherheit. Auch weitere Aspekte gehören zum Umfang. So ist es beispielsweise notwendig, die Zutrittstechnik im Rahmen von RFID oder Mifare im Blick zu behalten. Dies betrifft nicht nur Türen, sondern auch Schleusen für die Sicherheit. Nicht zu unterschätzen ist der Aspekt, dass auch der Mensch im Unternehmen eine Sicherheitslücke darstellen kann. Daher wird er bei einem regulären Penetration Testing auch betrachtet und getestet.

Doch warum sind Sicherheitslücken eigentlich so ein großes Risiko und ist es für jedes Unternehmen wichtig, diese prüfen zu lassen? Viele Unternehmen gehen davon aus, dass sie keine sensiblen Daten haben, die Hacker interessieren können. Dies sind vor allem Unternehmen, die selbst keine Hersteller sind. Allerdings sind alle internen Daten sensibel. Das beginnt schon bei den Kundendaten, die dem Datenschutz unterliegen. Werden diese nicht optimal gesichert, können Kunden auch einen rechtlichen Weg gehen. Daher ist es empfehlenswert, sich als regionales und internationales Unternehmen mit dem Penetration Testing zu beschäftigen.

Berliner Glücksgefühle
pixabay.com
17.09.2020 - 15.30 Uhr

Berliner Glücksgefühle

Berlin ist eine außergewöhnliche Stadt. Je nach Stadtteil unterscheiden sich die einzelnen Viertel von ihrer ...

Das neue Apple iPhone 12: Preise im freien Fall?
17.09.2020 - 15.04 Uhr

Das neue Apple iPhone 12: Preise im freien Fall?

Ein neues iPhone kommt auf den Markt - die Markteinführungspreise waren in der Vergangenheit schon ...

Vorbeugen ist besser als Reparieren - der richtige Schutz für das Smartphone
Bild: pixabay.com
16.09.2020 - 9.47 Uhr

Vorbeugen ist besser als Reparieren – der richtige Schutz für das Smartphone

Die intelligenten Smartphones sind für viele Menschen zu einem wichtigen Bestandteil des Lebens geworden. Alleine ...

Würzburg: Nach Explosion am Spielhaus - Hinweise auf Vandalismus
Foto: Funkhaus Würzburg
25.09.20 - 13:44 Uhr

Würzburg: Nach Explosion am Spielhaus - Hinweise auf Vandalismus

Nach der Explosion am Spielhaus in Würzburg vergangenen Sonntag gibt ein mögliches Tatmotiv. Wie die Polizei Unterfranken am Freitag mitgeteilt hat, d...

Würzburg: 50.000 Euro Corona-Hilfe für Kultur
Foto: Erika Grazilis / pixelio.de
25.09.20 - 11:43 Uhr

Würzburg: 50.000 Euro Corona-Hilfe für Kultur

Die Stadt Würzburg stellt 50.000 Euro Corona-Hilfe für die Kultur bereit. Das hat der Stadtrat am Donnerstag beschlossen. Das Geld wird in einem Sonde...

Würzburg: Inzidenz fällt unter bayerischen Signalwert
Foto: Pixabay.com
25.09.20 - 08:50 Uhr

Würzburg: Inzidenz fällt unter bayerischen Signalwert

Der Corona-Inzidenz-Wert in Würzburg ist den dritten Tag in Folge gefallen. Nun hat er sogar die bayerische Warn-Marke von 35 Infektionen pro 100.000 ...