Die Region steht zum zweiten Mal in Folge nicht im Steuerschwarzbuch. Das hat der Bund der Steuerzahler am Dienstagvormittag in Nürnberg vorgestellt. Darin prangert der Verein Steuerverschwendungen an. In den letzten Jahren gab es dabei auch immer wieder Fälle aus der Region, wie der Datenklau im Dettelbacher Rathaus oder das elektronische Verwaltungssystem im Würzburger Rathaus. Dieses Jahr wurde zum Beispiel der Bau einer sinnlosen Fußgängerbrücke bei Schwabach angeprangert. Weiter geriet die Fraktion ENF aus dem Europaparlament in den Fokus. Die rechtspopulistische Fraktion hatte mehr als 420.000 Euro für eine Feier ausgegeben. Dabei wurden über 230 Flaschen Champagner und Luxus-Menüs für 400 Euro pro Person bezahlt.



<< Zurück zur Übersicht