Seit etwa 20 Jahren wird die Frankenhalle in Würzburg nicht mehr genutzt. Wie sich das künftig ändern könnte, das haben drei Planungsbüros am Dienstag im Rathaus vorgestellt – zum ersten Mal öffentlich. Die denkmalgeschützte Halle soll bei allen drei Konzepten erhalten bleiben. Eine Brauerei, eine Markthalle oder Gastronomie und Büros sind denkbar. Teilweise könnte die Halle dafür in zwei Hälften geteilt werden. Bei einem Konzept würde das Glasdach durch ein Cabriodach ersetzt. Auch ein Inklusionshotel ist in der Diskussion – Menschen mit und ohne Behinderung würden hier zusammenarbeiten. Außerdem sehen alle Entwürfe einige Wohnungen vor – darunter auch Sozialwohnungen.



Weitere Bilder zur Meldung:

<< Zurück zur Übersicht