Die SPD in Würzburg macht Druck zum Faulenbergareal. Für die Stadtratssitzung am Donnerstag hat die OB Schuchardt einen Fragenkatalog vorgelegt. Darin geht es unter anderem um die Frage, wie weit mögliche Verhandlungen für einen Kauf sind – und welchen Sachstand es zu möglichen Altlasten auf dem Gelände gibt. Seit die Amerikaner das Faulenbergareal 2007 verlassen haben, liegt es brach. Die Stadt habe schon vor acht Jahren ein Konzept für das ehemalige Kasernengelände beschlossen, beklagt die SPD, seitdem herrsche aber Stillstand.



<< Zurück zur Übersicht