Die Deutsche Umwelthilfe klagt für bessere Luft in Würzburg. Kommende Woche soll die Klage am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München eingereicht werden. Das hat eine Sprecherin der DUH auf Anfrage bestätigt. Der Grund: Die bisherigen Überschreitungen der Stickoxid-Grenzwerte in der Grombühlstraße. Man gehe nicht davon aus, dass sich an dieser Messstelle in den nächsten zwei Jahren etwas an der Belastung ändern wird. Die einzige Lösung des Problems sei ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge. Die Regierung von Unterfranken sieht das anders: Der Luftreinhalteplan der Stadt sei ausreichend, um die Abgasbelastung in der Stadt zu senken.
<< Zurück zur Übersicht