Die Deutsche Umwelthilfe will weniger Stickoxide in Würzburg durchsetzen - die Handwerkskammer sieht den anstehenden Rechtsstreit mit Sorge. Egal wie eine Gerichtsentscheidung aussehe: Die handwerkliche Versorgung in Würzburg müsse gewährleistet bleiben. Die Industrie- und Handelskammer hingegen bleibt gelassen: Schließlich habe die Stadt mit dem Green-City-Plan ein wirksames Instrument zur Verbesserung der Luft eingeführt. Dazu zähle unter anderem der Ausbau des ÖPNV und die Umrüstung der Busse mit Dieselfiltern. Damit würden die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Klage nicht vorliegen.



<< Zurück zur Übersicht