Die Polizei hat am Mittwoch und Donnerstag wieder verstärkt LKW und Gefahrguttransporter auf der A7 im Kreis Würzburg kontrolliert. Auf den Prüfstand kamen die Fahrzeuge an der Rastanlage Riedener Wald-Ost. Insgesamt nahmen die Beamten mehr als 80 Laster unter die Lupe. Das Ergebnis: Einige hatten ihre Ladung nicht richtig gesichert, es gab Verstöße in Sachen Lenk- und Ruhezeiten und gegen das Tempolimit. Spitzenreiter war ein Fahrer, der mit fast 140 km/h unterwegs war, obwohl nur 80 erlaubt waren. Er musste rund 1.900 Euro Bußgeld zahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot.

<< Zurück zur Übersicht