Am Dienstag wird das Urteil im Prozess um Volksverhetzung in einer WhatsApp-Gruppe erwartet. Angeklagt ist ein 52-jähriger, ehemaliger Funktionär der Faschingsgilde Giemaul. Der Mann hatte in einer WhatsApp-Gruppe mehrere brisante Bilder verbreitet, darunter das Foto eines Wehrmachtssoldaten – dabei stand der Text: „Über 1400 abgelehnte Asylanträge pro Minute.“ Der Mann gab bislang an, die Bilder weitergeleitet zu haben, ohne darüber nachgedacht zu haben – rechtes Gedankengut teile er aber nicht. Auch Würzburgs Oberbürgermeister Schuchardt und die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm sind Mitglieder in dem Verein. Der OB lässt aber, laut einem Stadtsprecher, seine Aktivitäten aufgrund der Vorkommnisse aktuell ruhen.
<< Zurück zur Übersicht