Weil ihr Rucksack in den Main gefallen war, ist eine 20-Jährige am Dienstagabend von der Alten Mainbrücke in den Fluss gesprungen. Wie durch ein Wunder blieb die Frau unverletzt. Sie hatte sich auf das Fundament eines Brückenpfeilers retten können - von dort wurde sie nach gut vierzig Minuten von der Wasserwacht mit einem Boot gerettet. Dass die Französin ins Wasser gesprungen war, um ihren Rucksack zu retten, sorgte sowohl bei Zeugen als auch bei den Einsatzkräften für Fassungslosigkeit. Vor allem im Bereich der Alten Mainbrücke kommt es durch das Wasserkraftwerk, das Wehr und die Schleuse zu Unterströmungen, die lebensgefährlich sein können. Laut Polizei hatte sich die 20-Jährige nur durch glückliche Umstände auf das Fundament des Brückenpfeilers retten können. Ihren Rucksack hatte sie bei der gefährlichen Aktion übrigens tatsächlich aus dem Wasser holen können.
<< Zurück zur Übersicht