Immer wieder kontrolliert der Zoll Baustellen in Unterfranken. Am Donnerstag wurde ein 41-jähriger Geschäftsführer eines Schweinfurter Bauunternehmens vom Landgericht Würzburg schuldig gesprochen, Schwarzarbeiter beschäftigt zu haben. Er wurde zu drei Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt. Sein umfassendes Geständnis hatte das Strafmaß abgemildert. Der Mann hat zwischen 2012 und 2016 rund 140 Arbeiter beschäftigt, für die er entweder gar keine oder nur teilweise Sozialversicherungsabgaben gezahlt hat. Stattdessen gab er mittels Scheinrechnungen in Höhe von 2,6 Millionen Euro an, die Arbeiten über ein Subunternehmen ausgeführt zu haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
<< Zurück zur Übersicht