Nach dem Flugunfall am Montagnachmittag am Schenkenturm, laufen die weiteren Ermittlungen. Laut Polizei könne derzeit weder ein technischer Defekt noch ein Pilotenfehler ausgeschlossen werden. Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von der Vernehmung des 62-jährigen Piloten aus Finnland. Der konnte sich aber noch nicht äußern und liegt mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in einer Klinik. Wie berichtet war das Ultraleichtflugzeug, mit zwei Personen an Bord, unmittelbar nach dem Start abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Auch bei dem Flugunfall vor zwei Wochen am Schenkenturm gibt es noch keine neuen Erkenntnisse. Polizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung führen derzeit noch eine technische Begutachtung des ausgebrannten Wracks durch. Die Cessna war Ende August von der Startbahn abgekommen und in Flammen aufgegangen. Ein Mann wurde leicht verletzt.

<< Zurück zur Übersicht