Borkenkäfer, Hitze und Trockenheit – den unterfränkischen Wäldern geht es schlecht. Die Bundesregierung empfiehlt: Tote Bäume aus dem Wald holen und neue pflanzen. Dem widersprechen Forscher der Würzburger Uni. Durch das Entfernen des abgestorbenen Holzes würden viele Pilze und Insekten ihren Lebensraum verlieren. Auch das gleichzeitige Wiederaufforsten würde unsere Wälder nicht retten: Die gleichalten Bäume seien anfällig für Schädlinge und Wetterereignisse – besser sollten Bäume verschiedenen Alters gepflanzt werden.
Zur Übersicht
Würzburg/ Hammelburg: Brandstiftungen aus Sommer 2019 geklärt
Foto: Funkhaus Würzburg
03.06.20 - 18:02 Uhr

Würzburg/ Hammelburg: Brandstiftungen aus Sommer 2019 geklärt

Ermittlungserfolg für die Polizei: Eine Brandstiftungsserie in Hammelburg aus dem Sommer 2019 ist aufgeklärt. Das haben ...

Würzburg: Großeinsatz an Uniklinik – Brand
Foto: Uniklinik Würzburg
03.06.20 - 17:35 Uhr

Würzburg: Großeinsatz an Uniklinik – Brand

Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist am Mittwochmittag zur Uniklinik in Würzburg ausgerückt. Im Bereich der Kopfklini...

Mainfranken: Corona - 1 neue Infektion in Würzburg
Grafik: Funkhaus Würzburg
03.06.20 - 15:08 Uhr

Mainfranken: Corona - 1 neue Infektion in Würzburg

In der Region treten weiter nur vereinzelt neue Corona-Fälle auf. Am Mittwoch ist eine neue Infektion aus Würzburg gemel...