Borkenkäfer, Hitze und Trockenheit – den unterfränkischen Wäldern geht es schlecht. Die Bundesregierung empfiehlt: Tote Bäume aus dem Wald holen und neue pflanzen. Dem widersprechen Forscher der Würzburger Uni. Durch das Entfernen des abgestorbenen Holzes würden viele Pilze und Insekten ihren Lebensraum verlieren. Auch das gleichzeitige Wiederaufforsten würde unsere Wälder nicht retten: Die gleichalten Bäume seien anfällig für Schädlinge und Wetterereignisse – besser sollten Bäume verschiedenen Alters gepflanzt werden.
<< Zurück zur Übersicht