Die aufstrebende Rudergemeinschaft Olympos Würzburg steht vor dem Aus und wirft der Stadt fehlende Unterstützung vor. Da Unterbringungsmöglichkeiten für Boote fehlen, wurde die Auflösung des Vereins zum Jahresende einstimmig beschlossen. Mehrfach habe man sich hilfesuchend an die Stadt gewandt, jedoch vergeblich. Für ihre integrativen Tätigkeiten wurde die Rudergemeinschaft Olympos bereits mehrfach ausgezeichnet. Der von der Stadt unterstützte Ruderverein Bayern habe zwar Platz, möchte den aber laut Olympos-Vertretern nicht teilen oder abgeben. Aktuell hat Olympos seine Boote noch beim Akademischen Ruderclub Würzburg untergebracht. Da dieser aber auch wächst, sei das keine Dauerlösung. Am Dienstag hat die Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer die Rudergemeinschaft Olympos besucht und ihre Hilfe zugesichert.

<< Zurück zur Übersicht