In Unterfranken gibt es immer mehr HIV-Diagnosen. Das meldet die Aids-Beratung Unterfranken anlässlich des Welt-AIDS-Tag am Sonntag. Der Anstieg kommt aber daher, dass sich mehr Menschen testen lassen. Die Zahl der jährlichen HIV-Neu-Infektionen bleibe mit 30 pro Jahr etwa gleich. Insgesamt gäbe es in Unterfranken knapp 1000 Infizierte. Deutschlandweit sinken nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts die HIV-Neuansteckungen. Wer sich testen möchte, kann sich inzwischen in Drogerien oder Apotheken einen Schnelltest kaufen oder sich bei der Aids-Beratung Unterfranken anonym testen lassen.

<< Zurück zur Übersicht